Hinweise zum Thema Ferienwohnrecht

Advice on Timeshare

RDO-Verbraucherleistungen (Resort Development Organisation)

 

RDO

Die RDO (Resort Development Organisation) ist ein Wirtschaftsverband im Bereich des Ferienwohnrechts bzw. Teilzeitwohnrechts in Europa. Sie umfasst eine Vielzahl von Nutzungsarten einschließlich Ferienwohnrecht, Bruchteilseigentum, Private Residence Clubs, Condo Hotels, Destination Clubs etc., die Urlaubern hochwertige Ferienunterkünfte mithilfe verschiedener Nutzungskonzepte zur Verfügung stellt. Zu den RDO-Mitgliedern gehören Anlagenbetreiber, Tauschanbieter, Verwalter, Managementunternehmen, Wiederverkaufsunternehmen und Finanzierungsgesellschaften.


Die RDO-Mitglieder zählen zu den führenden Anbietern von Ferienwohnrecht in Europa und haben sich zu hohen Leistungsstandards und Integrität verpflichtet. Durch ihre Bindung an einen Verhaltenskodex und ein unabhängiges Schiedsgerichtsverfahren bieten sie umfangreichen Schutz, der über die gesetzlichen Anforderungen hinaus geht.

 

Die RDO verfolgt eine strenge Verbraucherschutzpolitik. Verbraucher können Beschwerden vorbringen oder allgemeine Anfragen über RDO-Mitglieder – Anlagenverwaltungsgesellschaften, Tauschanbieter, Treuhandgesellschaften etc. – stellen. RDO bietet diesen Verbraucherservice kostenfrei an und strebt danach, alle begründeten Beschwerden über Mitgliedsgesellschaften sowohl im Interesse der Eigentümer als auch der RDO-Mitgliedsgesellschaften zu lösen.

 

Die RDO-Mitgliedsgesellschaften betrachten diesen Service der RDO als eine wichtige Leistung für die Verbraucher. RCI hat die RDO bereits von Anfang an unterstützt und sponsert ihre Branchenveranstaltungen, entsendet Vertreter in ihre Arbeitsgruppen und Komitees und unterstützt ihre Arbeit im Bereich des Verbraucherschutzes zur Gewährleistung erstklassiger Urlaubserlebnisse auf ganzer Linie.


Die Verbraucher können sich darauf verlassen, dass die RDO fair und unparteiisch agiert. Die RDO ist vollumfänglich berechtigt, Verbraucherbeschwerden zu regeln, die gegen seine Mitglieder vorgebracht wurden. Die RDO verhandelt bei der Beilegung von Beschwerden zwischen ihren Mitgliedern und den Ferienwohnrechtsbesitzern, kann und wird jedoch keine rechtlichen Sanktionen gegen seine Mitglieder im Namen der Eigentümer verhängen.


Sollte die RDO jedoch feststellen, dass ein Mitglied kontinuierlich gegen den Verhaltenskodex verstößt oder außerhalb der gesetzlichen Vorgaben agiert, wird die RDO den Fall unter Einhaltung der festgelegten administrativen Verfahren untersuchen.


Wie arbeitet die RDO?


Die RDO arbeitet mit Regierungen und Verbraucherschutzorganisationen in ganz Europa zusammen, um sicherzustellen, dass die Interessen der Branche und die der Ferienwohnrechtsbesitzer bei der Einführung neuer Gesetze berücksichtigt werden.

 

Eine ihrer Hauptprioritäten besteht darin, Eigentümer vor Angriffen von Betrügern zu schützen, die am Rande der Branche agieren – betrügerische Wiederverkaufsfirmen, Ferienclubs oder sogar Kanzleien, die mit selbst erfundenen Rechtsstreits zum Ferienwohnrecht betrügerisch agieren. RDO hat einen ehemaligen spanischen Polizeiinspektor ernannt, der mit der Polizei in ganz Europa, den Europäischen Verbraucherzentren und Vollzugsbehörden wie Trading Standards zusammenarbeitet, um betrügerische Unternehmen zu schließen.

Infolge der Zusammenarbeit zwischen der RDO und den Behörden haben seit 2005 über 100 betrügerische Anbieter ihre Aktivitäten eingestellt.

 

Die Bedeutung des Logos


Das RDO-Logo ist ein Gütezeichen für erstklassige Leistungen im Bereich des Ferienwohnrechts. Es wird empfohlen, dass sich Interessenten auf der RDO-Website www.rdo.org über dieses Ferienkonzept informieren oder sich an die Verbraucherserviceabteilung unter info@rdo.org wenden, um zu erfragen, ob ein bestimmtes Unternehmen an RDO angeschlossen ist, bevor sie einen Kauf tätigen.

 

Zusammenarbeit mit Ferienwohnrechtsbesitzern


RDO hat stets eng mit der britischen Organisation TATOC (The Timeshare Association, www.tatoc.co.uk) zusammengearbeitet. Diese Verbraucherorganisation vertritt die Interessen von über einer Viertelmillion Ferienwohnrechtsbesitzer.

RDO und TATOC arbeiten gegenwärtig an Lösungen für Angelegenheiten, die die Eigentümer betreffen, wie etwa den Wiederverkauf.


RDOs Zusammenarbeit mit den Medien


Trotz hoher Zufriedenheit der Eigentümer kann es negative Berichterstattungen über die Branche in den Medien geben. Dies gilt besonders für Großbritannien. Beim Großteil der „Schreckensmeldungen“ geht es, abgesehen von den Überschriften, nicht um das Ferienwohnrecht als solches. Das Problem besteht vielmehr darin, dass Journalisten neue Ferienprodukte, wie z. B.  Ferienclubs fälschlicherweise als Ferienwohnrecht bezeichnen.

 

Die RDO hat sich stark dafür eingesetzt, die Ansichten der Medien zu verändern. Dieses Aufklärungsprogramm hat seit 2012 hohe Priorität für die Organisation.


Warum ist die RDO für die Verbraucher so wichtig?


  • Wir untersuchen betrügerische Aktivitäten und arbeiten mit Behörden zusammen, damit solche Unternehmen geschlossen werden.

  • Unsere Mitglieder haben sich hohen Servicestandards verpflichtet und den RDO-Verhaltenskodex unterzeichnet.

  • Wir bieten den Kunden unserer Mitglieder einen kostenfreien Beschwerdeservice.

  • Wir arbeiten mit Regierungen zusammen, um gesetzliche Bedingungen durchzusetzen, die sowohl die Interessen der Branche als auch die der Verbraucher durchsetzen.

  • Wir informieren die Medien über den Unterschied zwischen Ferienwohnrecht und Ferienclubs.

  • Gemeinsam mit TATOC verbreiten wir positive Nachrichten rund um das Ferienwohnrecht.

  • Unsere Website bietet Ihnen umfassende Beratung über den Kauf und Verkauf von Ferienwohnrecht.

  •  

Worauf sollte ein Käufer achten, bevor er sich für eine Kauf entscheidet?


  • Prüfen Sie die Erfolgsbilanz des Betreibers.

  • Prüfen Sie die Qualität der Anlage und der verfügbaren Annehmlichkeiten – ist für Sie das Richtige dabei?

  • Lesen Sie sich den Kaufvertrag sorgfältig durch und machen Sie sich mit den rechtlichen Bestimmungen vertraut. Informieren Sie sich darüber, welche Zahlungen Sie entrichten müssen und wie hoch die Verwaltungsgebühren sind.

  • Ist die Anlage an einen Tauschanbieter angeschlossen?

  • Finden Sie heraus, welche zusätzlichen Leistungen das Bruchteilseigentum umfasst (z. B. Mietwagen, Transfer zum Flughafen) und ob damit eine zusätzliche Gebühr verbunden ist.

  • Welche anderen Anlagen sind ggf. innerhalb des Angebotsportfolios des Unternehmens verfügbar. Finden Sie heraus, wie das Buchungssystem funktioniert, besonders innerhalb der Hauptreisezeiten.

  • Stellen Sie sicher, dass Ihnen schriftlich ein Bedenkzeitraum gewährt wird.

  •  

Besuchen Sie www.rdo.org (Unternehmenswebsite) und www.gotimeshare.org (Verbraucherwebsite), um weitere Informationen zu erhalten. (Nur in Englisch verfügbar)