EMPFOHLENE ANLAGEN

Griechenland


 

Griechenland

 

Kaum ein anderes Land ist so tief verwurzelt in der Geschichte wie Griechenland. Die anmutige Schönheit des Landes ist eng verwoben mit der Vergangenheit. Die ältesten Zivilisationen der Welt schufen eine Kultur, die im Verlauf der Zeit von großen Philosophen geprägt wurde. In jedem Dorf, in jeder Stadt und auf jeder Insel werden die uralten Traditionen des Landes mit Leben gefüllt. Auf Schritt und Tritt begegnet man hier antiken Bauwerken, und die griechischen Mythen erinnern an die Götter und Helden einer uralten Vergangenheit.

 

Griechenland hat zu jeder Jahreszeit seinen Reiz. In den kühlen Wintermonaten fällt sogar manchmal Schnee, während sich der Sommer von Mai bis September in seiner ganzen sonnigen Pracht präsentiert. Der Frühling und der Herbst zählen zu den besten Reisezeiten, denn die temperaturen sind dann meist angenehmer als im Juli und August, wo das Thermometer schon mal auf über 40 Grad steigen kann.

 

Die Landschaft Griechenlands ist geprägt von sonnenverwöhnten Hügeln und rauen Ebenen, die an der Küste in herrliche Strände übergehen, die zu den heißesten in ganz Europa gehören. Palmen wiegen sich hier leise im Wind und der goldig schimmernde, weiße Sand wird sanft vom warmen Meerwasser umspült.

 

Bevor Sie die griechischen Inseln ansteuern, sollten Sie unbedingt einen Abstecher nach Athen unternehmen! Die Stadt brüstet sich mit einigen der berühmtesten historischen Sehenswürdigkeiten der Welt. Dazu zählen zum Beispiel die opulente Akropolis mit dem Parthenon-Tempel oder das Panathinaiko-Stadion, das als Olympiastadion der ersten Olympischen Spiele der Neuzeit im Jahre 1896 diente.

 

Westlich vom griechischen Festland thront die Insel Korfu im Ionischen Meer. Im Gegensatz zu vielen anderen griechischen Inseln ist Korfu grün und bergig. Die gleichnamige Hauptstadt beherbergt zahlreiche Paradebeispiele venezianischer Architektur, die auch heute noch an die lange Zeit der italienischen Besetzung erinnern.

 

Durch den historischen Stadtkern schlängeln sich unzählige enge Gassen, zu deren beiden Seiten sich zwei faszinierende Festungen erheben.

 

Über die landschaftlichen Reize Korfus haben schon viele Dichter von Shakespeare bis hin zu Lawrence Durrell geschwärmt. An den unberührten Stränden des Landes werden auch Sie dem Charme dieser Insel erliegen. Die Ferienorte im Norden der Insel sind für ihre Klippen berühmt, die sich über malerischen Kiesstränden erheben. Hier können Sie ausgiebige Wanderungen unternehmen und atemberaubende Ausblicke genießen. Der flachere Süden Korfus begeistert mit goldenen Sandstränden.

 

Südlich vom griechischen Festland liegt das Juwel Santorin, das zur Inselgruppe der Kykladen gehört. Bei gewaltigen vulkanischen Aktivitäten wurde vor Tausenden von Jahren die Caldera von Santorin geformt, deren Anblick immer wieder einen bleibenden Eindruck hinterlässt.

 

Die Sonnenuntergänge auf Santorin zählen zu den schönsten weltweit. Ganze Scharen von Menschen strömen tagtäglich zusammen, um gemeinsam den erhabenen Moment zu erleben, wenn die glutheiße Sonne im glitzernden Mittelmeer versinkt. Santorin schmückt sich außerdem mit herrlichen Stränden, die in den aufregendsten Farben von Weiß über Schwarz bis hin zu Rot schimmern.

 

Die Dodekanes-Insel Rhodos ist eine der am meisten besuchten Inseln Griechenlands. An der Südostküste erstrecken sich wunderschöne Sandstrände, während die Inselhauptstadt mittelalterliches Flair versprüht.

 

Kreta ist die größte griechische Insel und hat unglaublich viel zu bieten. Die idyllischen Städte an der Küste bilden einen liebevollen Kontrast zu den verschlafenen Dörfchen und Tausenden Windmühlen im Inselinneren, wo man sich in längst vergangene Zeiten zurückversetzt fühlt. Die Samaria-Schlucht im Südwesten zählt zu den schönsten Nationalparks der Insel und wurde zum Weltbiosphärenreservat erklärt.

 

 

Insider-Tipp:

 

Unternehmen Sie einen Ausflug in die Weißen Berge von Kreta. Dieser Gebirgszug verdankt seinen Namen nicht nur der Tatsache, dass seine Gipfel bis in den späten Frühling hinein mit Schnee bedeckt sind, sondern wird auch so genannt, weil die Kalksteinberge im Sommer in der Sonne weiß leuchten. Bei einem Besuch der traditionellen Dörfer in der Region fühlt man sich sofort in die Vergangenheit zurückversetzt.